Zimmerwirtin

Tübingen lockt

 

Liebe Gäste!

Warum auch immer Sie nach Tübingen kommen, vielleicht interessiert Sie die eine oder andere Veranstaltung hier? Ich glaube, es ist für jede und jeden etwas dabei.
Im Internet können Sie sich zusätzlich über die Programme der Tübinger Kinos informieren:
www.tuebinger-kinos.de und
www.arsenalkinos.de

Immer samstags um 20 Uhr können Sie in der Stiftskirche ein Konzert hören, bei freiem Eintritt. Hier können Sie sich über das Programm informieren:
www.evangelische-gesamtkirchengemeinde-tuebingen.de/

EX MACHINA. Leonardo da Vincis Maschinen
bis zum 1.12.2019 im Museum der Universität MUT
Die Ausstellung „EX MACHINA. Leonardo da Vincis Maschinen zwischen Wissenschaft und Kunst“ präsentiert große Nachbauten von rund 50 technischen Entwürfen und Entwicklungen Leonardos Dazu zählen seine großen Flug- und Kriegsgeräte sowie zahlreiche mechanische Geräte. Die technischen Modelle und Nachbauten wurden nach Leonardos Entwürfen von erfahrenen italie-nischen Handwerkern rekonstruiert und teilweise intuitiv ergänzt. Diese Rekonstruktionen wurden zudem mit Mitteln und Materialien hergestellt, die auch in der Zeit der Renaissance Verwendung fanden. Sie entsprechen somit auch Prinzipien der experimentellen Archäologie und des kulturellen Re-Enactments. Die Ausstellung enthält ergän-zend Reproduktionen von Leonardos Zeichnun-gen und anderer Kunstwerke und stellt auch den zeitgenössischen Hype um das nur vermeintlich „göttliche Genie“ zur Diskussion.
www.unimuseum.uni-tuebingen.de

Comeback. Kunsthistorische Renaissancen
noch bis zum 10.11.2019 in der Kunsthalle, Philosophenweg 76
Zeiten des Umbruchs erzeugen den Wunsch nach Orientierung in der Vergangenheit. Dementsprechend hat alles Historische in unserer Gegenwart Konjunktur: In der Werbung, Mode und Filmwelt wird das „Alte“ als das Authentische in Opposition zu einer in Massen produzierten Einheitskultur in Stellung gebracht und nicht selten nostalgisch verklärt.
Künstler und Künstlerinnen kopieren und verfremden Gemälde vergangener Epochen nicht nur, sondern reagieren heute in freierer und spielerischer Art und Weise auf die in alten Werken gespeicherten „mnemischen Energien“ (Aby Warburg). Nicht selten versuchen sie, das kollektive Erbe auch durch performative Strategien sowie durch fotografische und filmische Medien für die Gegenwart zu vergegenwärtigen.
www.kunsthalle-tuebingen.de

Französische Filmtage
noch bis zum 6.11.2019 in den Tübinger Kinos
Seit 1984 bieten die Französischen Filmtage Tübingen-Stuttgart eine ungewöhnliche Bandbreite an Filmen aus allen französisch-sprachigen Ländern. Mit rund 80 Filmen ist es das zweitgrößte frankophone Filmfestival in Europa. Es gilt als das Schaufenster des frankophonen Kinos im deutschsprachigen Raum – sowohl für das kinobegeisterte Publikum als auch für die Fachbranche.
Sein besonderes Augenmerk liegt auf dem jungen, noch unentdeckten Autorenkino. Für dieses haben sich die Filmtage schon oft als Sprungbrett auf die deutschen Leinwände erwiesen.
Viele Preise fördern zudem den Nachwuchsfilm – nicht nur aus Frankreich –, denn mit dem frankophonen Film kommt man über den ganzen Globus: von Belgien über Afrika bis nach Kanada.
www.franzoesische.filmtage-tuebingen.de

Stilwild. Lifestyle- und Designmarkt
am 9. und 10.11.2019, Hermann-Hepper-Halle, Westbahnhofstr. 23
Lust aufSchönes? Freude am Kreativen? Fernab von konfektionierter Massenware zeigenüber 100 kleine Labels, Jungdesigner, Hersteller und Händler aus ganz Deutschlandauf der Tübinger Stilwild zahlreiche, ausgefallene Produkte aus ihrenWerkstätten – ob ein schickes Wohnaccessoire für das Zuhause oder einstylisches neues Teil für die Sammlung im Kleiderschrank. AußergewöhnlicheSchreib- und Lederwaren, Kunst und Design-Artikel, lässige Streetwear sowiedazugehörige Accessoires und vieles andere mehr warten auf Käufer. EinStreet-Food-Markt verwöhnt in der Shopping-Pause mit Köstlichkeiten.
www.stilwild.de

Filmfest „FrauenWelten“
vom 20. bis 27.11.2019 im Kino Museum, Am Stadtgraben 2
Neben den Themen Frauenrechte und Emanzipation legen die Macherinnen besonderen Wert auf die Stärkung der Solidarität mit Frauen in anderen Kulturen. So werden alljährlich jede Menge unterhaltsame, berührende, politisch motivierte und nachdenklich machende Einblicke in fremde Frauenwelten gewährt, die vom Dokumentarfilm über den Spielfilm eine gute Mischung von Unterhaltung bis Aufklärung bieten. Und wie immer freuen sich anwesende Regisseurinnen und Aktivistinnen auf anregende Gespräche mit dem Publikum – weiblich wie männlich. „Sehr empfehlenswert!“
www.frauenrechte.de

Ich wünsche Ihnen einen schönen Aufenthalt in Tübingen.